Kulturmarketing

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch: ich finde es absolut wichtig, dass sich Kultureinrichtungen und Kulturschaffende auch am mainstream orientieren. Wenn man Aufmerksamkeit in der heutigen Zeit erreichen möchte für seine Angebote, dann darf man sich nicht zimperlich hinter einem möglicherweise überholten Bildungsverständnis verschanzen und den wegbleibenden Massen hinter rufen: bleibt doch, wo ihr seid.
Nein, man hat die ‘verdammte’ Pflicht, sich immer wieder aufs Neue zu überlegen: wie erreiche ich neues Publikum, wie überzeuge ich auch diejenigen, die Museumsbesuche für das Langweiligste auf der Welt halten.
Aber bitte nicht so:
Guggst Du!
Oder überzeugt mich jemand davon, dass diese ‘plumpe’ Anmache funktioniert.

Share

2 Comments

  1. Wenn das eine Preisfrage sein soll, wer hier für was wirbt, dann funktioniert die Anmache wohl nicht. Der Text lässt mich an Kaya Yanar denken und die Farbe assoziiere ich vage mit den Telekomikern. Das war’s … viellleicht wäre bei den Fundstücken das nächste Mal ein Quellennachweis möglich?

  2. Ha! Na klar stecken die Telekomiker dahinter!!! Und sehr schön, der Beweis, dass das nicht funktioniert. Es soll die Guggenheim Ausstellung beworben werden und es steht auf der HP der Telekom. Da soll es zum Ansehen eines Multimedia-Specials animieren.
    Das ist aber so Multimedia gar nicht, sondern liefert nur z.T. nicht ganz so gute Texte über ausgewählte Exponate der Ausstellung.

Kommentar verfassen