10 Jahre Kulturtussi

Wenn ich mich recht erinnere, schrieb ich meinen ersten Blogbeitrag am 9. Juli 2006. Und zwar über Hui Buh, das Schlossgespenst. Seitdem hat sich eine Menge getan. Was anfangs nur aus einer launigen Eingebung entstand, ist mittlerweile ein Teil meiner Arbeit geworden. Ich berichtete schon mal darüber, wie sich das über die Jahre entwickelte. Das regelmäßige Bloggen habe ich ja weitesgehend geschafft! Klar, verbessern kann man immer etwas  und Schaffenskrisen kommen hin und wieder auch vor. 10 Jahre also. Das ist schon was! Ich bin stolz! Und dachte mir: das muss gefeiert werden. Ich habe lange drauf herumgedacht, wie. Und heraus kam dieses Projekt.  Geschenke gibt es nicht für mich, sondern ich möchte etwas weitergeben. Es geht um Kulturbeutel! Oder besser gesagt: Um Kulturtussi-Beutel!

Seit 15 Jahren liegt in meinem Keller ein Ausstellungsplakat aus dicker Plane, welches mir mal vom Wallraf-Richartz-Museum geschenkt wurde. Immer schon wollte ich daraus Taschen machen! Aber es gab nie einen konkreten Anlass. Weil sowas mächtig Arbeit bedeutet, schob ich das auf. Und habe das Plakat lange vergessen! Jetzt wollte es der Zufall, dass ich bei einem tollen Handwerker-Event auf Mirka traf. Die ganz zauberhafte Taschen fertigt. Und ich erzählte ihr von meiner Idee.

mirka

Was soll ich sagen: eins zwei drei … sie macht mir die Taschen. Mir hat ihre Art gefallen, wie sie mit dem Material umgeht. Und sehr viel Sorgfalt auf so Kleinigkeiten legt. Die genaue Länge des Reissverschlusses, oder eine kleine praktische Vordertasche auf dem Shopper. Die ersten Prototypen sind schon eingetroffen und ich bin schwer begeistert. Sie hat auch noch ein wenig weiße Plane beigesteuert, damit wir etwas mehr Taschen herausbekommen. (Und ich kriege auch noch Sonderpreis-Konditionen). Danke an dieser Stelle schon mal für die Unterstützung, liebe Mirka. Wenn ihr übrigens mehr über sie wissen wollt, schaut euch diesen zauberhaften Film über sie an.

Kulturtussi-Beutel für Benefiz

Schnell stand fest: Die Taschen sollen einem guten Zweck dienen. Klar, dass der mit Kultur zu tun haben sollte. Alles andere würde ja auch nicht zur Kulturtussi passen. Da ich mich gerade intensiver mit dem transkulturellen Dialog auseinandersetze, lag es nahe, eine Aktion für Geflüchtete zu unterstützen.

Schon länger verfolge ich die Sachen, die Axel unternimmt. Er ist auch immer wieder in Sachen Kultur unterwegs und hat eine feine Blogparade losgetreten. Die Idee war geboren und nahm auch rasch Fahrt auf. Axel hatte eine Gruppe im Kopf, mit der er etwas unternehmen wollte. Meine Einladung nach Köln setzte er mit einem kleinen Programm um. Ins Wallraf soll es auch gehen.

13633391_10153508795705728_477169592_o

700 Jahre Kunstgeschichte für Flüchtlinge

Mit dem Erlös nehmen wir eine kleine Gruppe von Syrern mit auf eine Reise in unsere Vergangenheit: in das Wallraf-Richartz-Museum in Köln. Erleben sie dort einen Kulturschock? Im positiven oder negativen Sinn? Erkennen sie Bezüge zwischen der mittelalterlichen Malerei, dem Islam und Syrien, das bis ins 7. Jahrhundert hinein mehrheitlich christlich war? Wie sehen sie das Museum?

Zurück in der Gegenwart, geht es auf eine Tour durch Köln. Wir zeigen Streetart, die Kölsche Lebensart und rätseln, was ein halver Hahn ist. Zum Abschluss gibt es eine Panoramafahrt auf dem Rhein.

In einem dreiminütigen Film soll der Tag dokumentiert werden. Uns interessieren die Eindrücke aus der Gruppe. Assoziationen und Kommentare zu unserer Kultur.

Das soll ausgegeben werden:
2 x SchönerTagTicket NRW = 86 Euro | 10 x ermäßigter Museumseintritt = 45 Euro | 10 x KD-Panoramafahrt = 98 Euro |Verpflegung = 100 Euro

Insgesamt also: 329,00 Euro. Das sollte zu schaffen sein. Wenn mehr zusammenkommt, spende ich das einem weiteren guten Zweck.

Und das sind die Kulturtussi-Beutel

toni1

Das ist Barthel. Der Kulturbeutel für die Handtasche. Er ist für 24 (14) Euro zu haben. Maße: 18 x 23 cm

wanda

Und dies hier ist Utrecht. Der Kulturbeutel für die Nasszelle. Er ist für 32 (17) Euro zu haben. Maße: 25 x 28 cm

shopper1

Und dann haben wir noch den Shopper Cäcilia. Er ist für 48 (23) Euro zu haben. Maße: 47 x 40 cm

Die Fotos stammen von den Prototypen. Aus dem Plakat sucht Mirka die schönsten Stellen aus, um die Taschen besonders zu gestalten. (Ich habe mal ihren Herstellungspreis abgezogen, so dass ihr in Klammern sehen könnt, was für die Benefiz-Aktion reinkommt). Das wir nur das eine Plakat haben, können wir nur begrenzt produzieren. Wenn ihr die Benefiz-Aktion unterstützen wollt und eine Tasche haben möchtet: Schreibt mir eine E-Mail. Dann sichere ich euch ein schönes Exemplar.

In den Kommentaren halte ich euch auf dem Laufenden, was den Fortgang der Aktion angeht. Und natürlich auf den üblichen Kanälen! Ich bin hierbei auf euch, meine lieben Leser, angewiesen und brauche eure Hilfe, damit sich das rumspricht. Also: wenn ihr in den vergangenen Jahren gerne meine Beiträge gelesen habt, dann teilt fleißig. Ich danke euch schon jetzt dafür. Und auch für die vielen positiven Rückmeldungen, die ich in all den Jahren auf mein Bloggen hin erhalten habe. Das ist eine tolle Motivation, nochmal 10 Jahre so weiterzumachen.

Und das war unsere Aktion in Köln


Axel hatte auch noch eine sehr witzige Stadtspiel-Tour geplant, bei der sogar mein legendäres Riech-Quiz noch zum Einsatz kam. Und am Ende noch gemeinsam gesungen wurde. Ich kann – glaube ich – im Namen aller Beteiligten sprechen: Das hat sich richtig gelohnt!

 

 

12 Comments

  1. Liebe Anke, ich gratuliere zum 10-jährigen Blogjubiläum! Eine schöne Aktion, welche Du Dir da überlegt hast! Die Beutel sehen wirklich fantastisch aus – ich schicke Dir gleich eine E-Mail! Habenmuss!
    Viele Grüße aus Hamburg
    Katrin

  2. Hallo, ich bin die ehemalige (Kunst-)Lehrerin von Mirka und finde die Aktion klasse (auch in meiner jetzigen Klasse sitzt ein syrischer Flüchtling …) und die Taschen wunderschön. Ich hätte gern 1x Barthel und 1x Cäcilia, kann aber keine e-mail-Adresse finden …
    Meine ist netzies@aol.com
    Liebe Grüße,
    Bitte Waldeck

  3. Hallo Anke,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Blogjubiläum! 10 Jahre – wow! Das ist wirklich eine lange Zeit. Ich bin beeindruckt, und ich wünsche Dir viel Inspiration und Spaß beim Bloggen für die kommenden Jahre! Die Benefiz-Aktion finde ich große klasse! Da bin ich natürlich dabei und schreibe Dir jetzt direkt eine Mail.
    Viele Grüße, Meike

  4. Eine ganz tolle Idee. Ich bin die Mutter von Mirka und finde dein Engagement so lobenswert, dass ich einmal die Barthel und den Utrecht bestellen möchte.
    Liebe Grüße Eva

    • Liebe Eva,
      das freut mich sehr und ich habe es notiert. Weitere Infos schicke ich gerne per Mail. Könntest du mir eine Mail an anke@vonheyl.de schicken?
      Herzliche Grüße von Anke

  5. Liebe Anke,

    alles Gute und herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Blog-Geburtstag! Es ist wirklich toll, dass du zur Feier des Jubiläums diese Aktion ins Leben gerufen hast und dich mit Axel zusammengetan hast, um diesen Tag für eine Gruppe internationaler Kulturbegeisterter möglich zu machen. Kompliment auch an Mirka für ihre Arbeit!

    Sehr gerne rühren wir ein bisschen die Werbetrommel bei MusErMeKu dafür!

    Viele Grüße
    Angelika

    • Liebe Angelika,

      vielen Dank für die Glückwünsche und für den Support! Ich war bis eben unterwegs und muss jetzt erstmal sichten. Bin sehr zufrieden mit der Resonanz und hoffe, dass das auch noch ein bisschen anhält.

      Liebe Grüße von Anke

  6. Liebe Anke,

    grandios – happy congratulation zum 10-jährigen Bloggen – sooo cool! Ich möchte gerne noch das 20., 30. … Jubiläum mit dir feiern! Und ja, ich möchte so eine Tasche haben!

    Herzlich,
    Tanja

    • Liebe Tanja,

      wir feiern das auf jeden Fall. Und nehmen uns auch mal ein bisschen Zeit, wenn wir uns im Oktober sehen, nicht wahr.
      Schickst du mir dann eine Mail wegen der Tasche 🙂
      Herzlichst
      Anke

  7. UPDATE **

    So, ihr Lieben. Ich habe jetzt alle angeschrieben, die bestellt haben. Mirka ist dabei, die Taschen zu produzieren. Und sie werden alle TOLL!
    Es sind bis jetzt 11 Barthel, 3 Utrecht und 3 Shopper, die wir verteilen konnten. Wir haben uns deswegen überlegt, doch mehr von den Barthels herzustellen, da die anscheinend am beliebtesten sind. Ich wollte noch einmal darauf hinweisen, dass die Kosten der Taschen vor den Klammern stehen. Mit den Klammern wollte ich deutlich machen, was an Einnahmen für die Benefiz-Aktion herumkommt. Mirkas Arbeit wird davon abgezogen.
    Ich werde auch noch etwas von den Einnahmen für die Versandkosten abzweigen. (Bin schon zuversichtlich, dass wir mehr einnehmen.)
    Ansonsten noch ein kleiner Hinweis zu der Frage der Motive: wir können leider nicht für jede Tasche auf individuelle Wünsche eingehen. Das wäre zu aufwändig. Aber ich vertraue Mirka. Die hat einen wunderbaren Blick für die Details des Plakates.

Kommentar verfassen