Die Welt sagte Ja.

Heute ist Weltkinderbuchtag und ich nehme das quadratische Buch in die Hand, auf dessen Cover mich ein Kreis neugierig macht, in welchem zahlreiche Tiere und andere Gestalten einherspazieren. Und mich neugierig machen. Das Buch stammt aus dem Kullerkupp Kinderbuch Verlag und die Autorin Kaia Dahle Nyhus stammt aus Norwegen. Vorfreude auf das Gastland der diesjährigen Buchmesse kommt auf. Und eine schöne Erinnerung an meine Reise im vergangenen Oktober weht durch meinen Kopf.

Die Welt sagte Ja ist eine zauberhafte Geschichte der Menschheit, die Kaia Dahle in einem Rhythmus erzählt, der einerseits ein bisschen an den Duktus biblischer Texte erinnert aber auch ein bisschen an ein Kinderlied, dessen Refrain „Aber die Welt war nicht fertig“ sehr schön die einzelnen Schritte der Evolution beschreibt. Immer aus der Ich-Perspektive und mit vielen kleinen Details, die einen an der ein oder anderen Stelle zum Lachen bringen. „Und machen hatten Knochen. Und das waren wir.“

Besonders gut gefallen haben mir die Passagen, in denen kritische Perspektiven aufkommen und sehr angemessen und kindgerecht auch Konflikte aufzeigen. „Da begannen wir zu streiten, wer der Geschickteste war. Und dann konnten wir beißen und schubsen und schlagen.“ „Manche starben. Und manche wurden satt.“ „Denn die Schweine sollten unser Essen werde. Das gefiel den Schweinen nicht, da mussten wir sie einzäunen, so dass sie nicht weglaufen konnten.“ „…und auch da erschraken wir, denn es waren schöne Tier, die verschwanden, wie der Eisbär“.

Kaia Dahle Nyhus hat Kunst studiert und bereits viele norwegische Kinderbücher illustriert. Seit 2014 schreibt sie eigene und hat mit „Die Welt sagt Ja“ ein wunderbares Zusammenspiel von ausdrucksstarken Bildern geschaffen, bei dem es viel zu entdecken gibt. Das Buch ist empfohlen für kleine Weltentdecker ab 5 Jahren und ich sehe schon die nächsten Gretas vor mir, die sich um die Entwicklung unseres Planeten sorgen.

Share

Kommentar verfassen