Illustratoren-Festival

Illustrationen entstehen als angewandte Kunst und sind dem Design verwandt, lese ich bei Wikipedia. Mich begeistern Illustrationen vor allem deswegen, weil sie meist mehr sind als eine “Bebilderung”. Sie beflügeln meine Phantasie und ich war schon immer fasziniert von den Welten, in die mich eine gute Arbeit auf diesem Gebiet entführen kann!

Jetzt wurde ich gefragt, ob ich einen Jury-Posten beim Illustratoren-Festival übernehmen mag. (So langsam wird das zu einer lieben Beschäftigung :-))  Wer und was sich hinter dem Festival verbirgt, hat mir Birgit Leinemann vom Orga-Team erzählt.

Seit wann gibt es eigentlich das Illustratoren-Festival und wieso bist du mit dabei?

Das Illustratoren-Festival gibt es seit 2012 und ist von Illustratoren aus dem Köln/Bonner Raum im Zuge des 10-jährigen Bestehens der Illustratoren-Organisation, dem Berufsverband der Illustratoren, organisiert worden. Daraus hat sich dann ein eigenständiges Format entwickelt, aus dem 2014 dann auch der Verein Illustratoren-festival e. V. hervorgetreten ist.

Der Verein möchte mit diesem Festival die Illustration näher zum Betrachter bringen. Zeigen, dass es eine Kunstform ist, deutlich hervorheben, dass sich Aufträge und Kunst nicht ausschließen und zeigen, wie vielfältig dieser Bereich ist und die Art der Darstellung. Als Designerin bin ich schon von Beginn meiner gestaltenden Tätigkeit illustrativ an Projekte heran getreten und seit circa 12 Jahren auch als Illustratorin tätig. Ich bin neu beim Verein und nun als stellvertretende Vereinsvorsitzende mit dabei, weil das Berufsbild des Illustrators zu wenig bekannt oder klar ist. Das wollen wir gerne ändern.

Vervollständige bitte: Illustratoren sind …

Künstler!

Das Festival ist ja eine Veranstaltung von Illustratoren für Illustratoren. Wenn du dir die Community so anschaust, welche Illustratoren würdet ihr euch noch für die Gemeinschaft wünschen?

“Das Festival ist ja eine Veranstaltung von Illustratoren für Illustratoren” stimmt insofern, dass wir Illustratoren die Möglichkeit geben, sich in einer Gemeinschaftsausstellung zu präsentieren. Weiterhin sind immer die Illustratoren spannend, die neue Einflüsse in die Illustratoren-Landschaft einbringen können; das kennst Du ja bestimmt auch aus Deiner Branche. Die ungewöhnlich oder neu darzustellen wissen. Darüber hinaus jeder, der sich dieser Kunstform verschrieben hat. Das Festival ist aber nicht nur für Illustratoren, sondern für alle, die sich an Illustrationen erfreuen und Menschen, die mehr über uns wissen möchten.

Ich komme ja aus eine anderen (wenn auch nicht ganz fernen) Branche und freue mich sehr, für einen Juryposten gefragt worden zu sein. Wie wichtig ist euch, dass das Illustratoren-Festival auch außerhalb der Szene wahrgenommen wird?

Das ist eben ein ganz wichtiger Punkt: Alle Menschen sehen tagtäglich Illustrationen in Magazinen, auf Verpackungen, Betriebsanleitungen, in Filmen, Büchern, im www., und gleichzeitig ist kaum jemandem bewusst, was für ein Können dahinter steckt. Das möchten wir nahe bringen und zeigen und daher gern mit den Menschen ins Gespräch kommen. Dafür ist so ein Festival eine wunderbare Plattform.

Nenne mir drei Dinge, die dir spontan einfallen, wenn du an die Organisation des Festivals denkst.

Begeisterung, spannende Aufgabe und Freude auf tolle Darstellungen und Gespräche – und drei reicht eigentlich nicht 🙂

Warum sollte man sich den 23. – 26.März 2016 unbedingt schon mal dick im Kalender anstreichen?

Weil wir tolle Aktionen vorbereiten, man schöne und geniale, viele unterschiedliche Arbeiten zu sehen bekommt und man eine große Vielfältigkeit präsentiert bekommt. Wir freuen uns auf jeden Fall schon.

Birgit

Vielen Dank für das Interview, liebe Birgit!

 

Super, ich bekomme jetzt schon richtig Lust auf das Festival. Zuvor hoffe ich aber, dass sich ganz viele tolle Illustratorinnen und Illustratoren bewerben! Das kann man noch bis einschließlich 15. November! Go for it!!!

 

Kommentar verfassen