Die Macht der Bilder

Ganz schnell noch hinterhergeschoben: herzlichen Glückwunsch, Peter Greenaway zum 65. Geburtstag am 5. April!
greenaway.jpg
Peter Greenaway – seine Filme kommen schon gar nicht mehr in die Kinos, sie sind einfach nicht mainstream genug, um sie in die Cinemaxxe dieser Welt zu tragen. Nein, sie laufen auf Festivals oder werden in großen Ausstellungen gezeigt. Sein jüngstes Werk “Nachtwache” gar ist eine konkret auf den vierhundertsten Geburtstag von Rembrandt bezogene filmische Hommage an den Künstler.
rembrandt_film_still.jpg
Der Brite Martin Freeman als Rembrandt Harmenszon van Rijn, der auf der Höhe seiner Karriere in dunkle Machenschaften verwickelt wurde.


install_greenaway.jpg
Installation von Peter Greenaway im Rijksmuseum, 2006
Rembrandt war gar kein Maler, sagte Greenaway in einem Interview. Und Greenaway ist kein Filmemacher!! Vielmehr ist er ein Medienkünstler, der immer wieder auch mit eigenen Ausstellungen zeigt, wie fließend die Grenzen zwischen bildender Kunst und filmischer Kunst heutzutage sein können. Man darf wirklich gespannt sein auf den Rembrandt-Film, den Greenaway nach eigenem Drehbuch drehte und der im Mai auf den Filmfestspielen in Cannes Premiere haben wird.
Auf einer avantgardistisch interaktiven Website kann man sich übrigens ganz im Sinne Greenaways in den Verzweigungen und Anspielungen des Regisseurs verlieren und taucht erst nach Stunden wieder auf!

Share

Kommentar verfassen