Wie werden wir morgen leben?

Zollverein_Aussenansicht.jpg
Das urbane Umfeld mit seinen Zeichen und Systemen, seinen Möblierungen und Architekturen prägt – oft auch auf ganz unbewusste Weise – seine Bewohner. Großstadt ist ein Phänomen, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts erstmals auftauchte und auch schon damals von Soziologen, Philosophen und vor allem auch Künstlern analysiert wurde. Der Aspekt des “Gestalteten” ist derzeit Thema einer interessanten Ausstellung, die im neu gestalteten Umfeld der Zeche Zollverein innerhalb der “Entry2006” gezeigt wird: DESIGNCITY.


schilderwald.JPG
Designer gewinnen neben Architekten und Städteplanern zunehmend an Bedeutung, wenn es um die Gestaltung des Stadtraums geht. Die Leitsysteme folgen ineinandergreifenden Logos, Lichtgestaltung wird für die gesamte Stadt komponiert und auch die Fassaden erhalten mit Fahnen und Hinweisschildern ihre besondere Fernwirkung. Damit erhöht sich natürlich auch die Flut der Bilder, die auf den modernen Menschen einstürmen und gleichzeitig der Druck, durch gut durchdachte Konzepte die Aufmerksamkeit zu erreichen.
Wo sind die “Hot Spots” und welche Wege nehmen die Konsumenten, wie fügen sich die Bewohner in ihre Lebensräume ein, welche Plätze werden angenommen und welche nicht: all dies sind Probleme der modernen Städte, die zum Teil schon zu kaum überschaubaren Megacities geworden sind.
ampelmaennchen.jpg
Die Ausstellung DESIGNCITY im stadt.bau.raum Gelsenkirchen vom 02. September 2006 bis zum 22. September 2006 präsentiert unterschiedliche Objekte und Entwürfe von Designern und Architekten zum Thema Design in der Stadt. Die fünf thematischen Blöcke “Leiten und Verleiten”, “Bewegen und Verweilen”, “Entdecken und Verändern”, “Schutz und Lifestyle” sowie “Unbehagen und Wohlgefühl” strukturieren die Ausstellung und beleuchten die vielfältigen Bezüge zwischen Design und Stadt und die Auswirkungen auf den Menschen.
Im Rahmen der Campus Reihe der ENTRY 2006 findet am 02. September 2006 ein Vortrag von realities:united aus Berlin auf Zollverein statt, in dem Arbeiten und Ideen zur Zukunft des Wohnens vorgestellt werden.
In einem Streitgespräch am Nachmittag diskutieren im stadt.bau.raum die Architekten Tim und Jan Edler von realities:united mit einem Zukunftsforscher im stadtbauraum, Gelsenkirchen vor dem Hintergrund ihres aktuellen Projekts Museum X in Mönchengladbach über die Zukunft des städtischen Lebens zwischen Kultur und Kommerz.
Internationales Symposium “Urban Infotracks” in Kooperation mit NAi, Rotterdam und The Lighthouse Glasgow, stadt.bau.raum, Donnerstag 21. September 2006.
Integraler Bestandteil der Plattform DESIGNCITY ist das Internationale Symposium des Europäischen Hauses der Stadtkultur e.V in Kooperation mit dem Niederländischen Architekturinstitut NAi, Rotterdam/Maastricht und Scotland’s Centre for Architecture, Design and the City “The Lighthouse”, Glasgow.
Das Internationale Symposium wird am Donnerstag 21. September 2006 im stadtbauraum Gelsenkirchen zum Thema “Urban Infotracks” auf die “Überschilderung” in unseren Städten eingehen und internationale Lösungsansätze vorstellen. Das Symposium wird in Glasgow und Maastricht unter weiteren Aspekten des Themas Design und Stadt in 2007 fortgesetzt.
Kinderworkshop “DESIGNCITY for KIDS”, stadt.bau.raum, Dienstag 19. September 2006. Der Verein Jugend Architektur Stadt, JAS wird am Dienstag 19. September 2006 Aspekte der fünf thematischen Blöcke der Ausstellung DESIGNCITY in einem Kinderworkshop spielerisch behandeln – um auf diesem Weg frühzeitig auf die Gestaltung der Umwelt aufmerksam zu machen.
Organisation/Kontakt Europäisches Haus der Stadtkultur e.V.
Leithestraße 33
45886 Gelsenkirchen
Tel. +49-209-319810
Fax +49-209-3198111

Share

Kommentar verfassen