Lange Nacht der Kölner Museen

Wer hats erfunden? Die Kölner nicht unbedingt, aber die Stadtrevue kann nun schon auf eine lange Tradition dieser äußerst erfolgreichen Museumsnacht zurückblicken. Ursprünglich waren die Berliner auf die Idee gekommen sind, die Museen einmal zu einer ganz überraschenden Zeit zu öffnen und ein spannendes Programm gleich mitzuliefern. Und heute gibt es eigentlich kaum eine Kultursparte, die nicht auch mit einer langen Nacht die Massen mobilisiert. Der Mensch will sich ereignen! Anscheinend besonders gerne in der Nacht!
langenacht.jpg
Alle Kölner Museen sind dabei – auch die von denen man bisher vielleicht seltener gehört hat. Zum Beispiel das GeoMuseum oder das Museum für verwandte Kunst. Ein unglaublich dichtes Programm bringt so manchen Entscheidungsschwachen ins Schwitzen. Für alle die, die sich nicht schon einen Plan gemacht haben: hier ein paar Tipps und Empfehlungen (zeitliche Überschneidungen konnte ich leider auch nicht ganz vermeiden)



19.00 bis 1.00 Uhr
Kunstwerk, Mülheim

Open Space. Musik, Performance, Installation – überall im Haus zu unterschiedlichen Zeiten. Das KunstWerk als groß Wundertüte. Schweifen Sie durch die Gänge und Räume der alen Gummifädenfabrik.
20.00 Uhr
Museum Ludwig

„Nico. Sphinx aus Eis“ In einem Stück von Werner Fritsch lassen Anna Schäfer und Marianne Enzensberger das Leben der Kölner Pop-Ikone Revue passieren. Ein eindringlicher Mix aus flimischen und theatralischen Bildern, Live-Gesang und Musikeinspielungen.
20.30 Uhr
Käthe Kollwitz Museum

Young Visitors – Jugendliche (14-17 J.) führen durch die Ausstellung
20.45 Uhr
Museum für Angewandte Kunst

Designobjekte in der Sammlung. Führung
21.00 Uhr
Römisch-Germanisches Museum

Die Geschäfte des Julius Cäsar“. Bertolt Brechts Text entstand 1938/39 im dänischen Exil. Er schildert den Aufstieg Caesars in Zeiten dekadenter Machtinteressen und innenpolitischer Wirren. Brechts Anliegen, den Führerkult zu entlarven wird inszeniert von Thomas Witzmann und Bert Hahn, der an zahllosen hochkarätigen Hörbuch-Produktionen mitgewirkt hat. Thomas Witzmann ist Komponist, Schlagzeuger und ein glänzender Performer.
21.00 Uhr
SK Stiftung Kultur, Media Park

Kokain. Rolf Zacher performt die Novelle Kokain von Walther Rheiner.
22.30 Uhr
Museum Ludwig

Lizzard King. Symbolfigur des Aufbruchs der 60er Jahr vor allem aber der Psychedelic-Ära: Jim Morrison. Glenn goltz, Roland Silbernagl und Andreas Debatin bieten eine fulminante Collage aus Songs, Morrison Lyrik und inszenierten Interviewfragmenten. Eine Koproduktion des Theater goltz+silber mit dem Theater im Bauturm.

23.00 Uhr
Praetorium

KLANG-UM-WAND-LUNG
Markus Stockhausen belebt die unterirdischen Gewölbe mit spannenden Tonfolgen. Er experimentiert mit eigenen Kompositionen.
23.30 Uhr
NS-Dokumentationszentrum

Juge Kammeroper Köln „Edelweißpiraten“ (2 Sets mit den besten Stücken)
0.00 Uhr
Museum Schnütgen

Galata Mevlevi Ensemble: Versunken in Ekstase – Das Sema Ritual. Nicht nur Gebäude oder Landschaften können den Status als Unesco Weltkulturerbe genießen, sondern auch Musiken und Tänze. Das ekstatische Ritual der tanzenden Derwische der Klostergesellschaft – Sema genannte – ist solch ein immaterielles Unesco Weltkulturerbe.
0.30 Uhr
Käthe Kollwitz Museum

Le Grand Lustucru. Das Lars Duppler Trio spielt Kurt Weill.
0.45 Uhr
Kölnisches Stadtmuseum

NOX unplugged: Die Kölner Band um den Sozialsurrealisten Gerd Könster und den versierten Saxophonisten Dirk Raulf.

Share

One Comment

  1. Oh, da ist mir doch das Wichtigste in meinem Eifer durchgegangen.
    DIE LANGE NACHT DER KÖLNER MUSEEN IST AM 4. November
    Viel Spaß für alle!!!

Kommentar verfassen