Kochkunst

Ich habe ja schon immer mal zum #artbookfriday rübergelinst und jetzt liegt bei mir auf dem Tisch ein zauberhaftes kleines Buch, das sich perfekt eignet, mitzumachen. “Food Fantasien. Kleine Kunstwerke aus Gemüse” stammt vom tollen Herrn Grün, der nicht nur kocht, sondern auch die schönsten kleinen Geschichten in Wort und Bild zu erzählen weiß.

Morgens betritt er mit einem frischen “Ahoi” meine Twitter-Timeline und es verbindet uns schon länger das Geplänkel über verschiedene Genussthemen. Als Herr Grün bloggt Manfred Zimmer über vegetarische und manchmal auch vegane Gerichte. Im stern ist er auch als Genuss-Experte unterwegs. Und er hat ein Kochlabor. In dem erfindet er die Zutatenkombi für seine Gerichte. Das alles beschreibt er spannend und äußerst unterhaltsam. Ich lasse mich übrigens hie und da gerne von ihm inspirieren und koche nach.

IMG_9399

Ein Kochbuch hat der Mann natürlich auch am Start. Die Food Fantasien sind aber meine erklärten Lieblinge und ich muss sie euch unbedingt ans Herz legen. Da ist ein moderner Arcimboldo geboren. (Das ist der, der aus Gemüse ein Gesicht zauberte. Ein berühmter Hofmaler der Habsburger. Aber zurück zu Herrn Grün.)

“Herr Grün. Dürfen wir ins Buch? Bitte.” So hätten ihn die Gemüse angefleht, schreibt Herr Grün im Vorwort. Und er hat sie aufgenommen, lässt uns teilhaben an der wunderbaren Welt zwischen Marktstand und Kühlschrank, in der er sich traumwandlerisch zu bewegen scheint. Man kann es sich lebhaft vorstellen, wie er mit einem kurzen Blick Francois in einer halbierten Birne entdeckt oder mit ein paar lockeren Handgriffen eine Physalis so arrangiert, dass ein Drache daraus entsteht.

Es braucht nur ein paar zart gesetzte Stricheleien und schon sind sie da. Die Protagonisten aus der Küche. Dazu kommen kleine kurze Texte – nicht viel mehr als ein Tweet 🙂 Und wenn man bereit ist, sich auf die Assoziationsflügel zu setzen, dann segelt man mit den Food Fantasien fort. Eine schöne Pareidolie. Äußerst kunstvolles #iseefaces!

Auf jeden Fall bereitet einem das kleine Buch, das bei Fischer verlegt wurde, großes Vergnügen. Und ich kann mich nicht entscheiden, wen ich am liebsten mag: Familie Süßkartoffelvogel oder Maria Peperoni Sanchez, die durch ein Thymian-Gestöber wandert. Und die Schwarzwurzel-Combo swingt schon in meinem Ohr.

“Fantasie heißt nicht, sich etwas ausdenken, sondern aus den Dingen etwas machen.” Besser als Thomas Mann hätte man es nicht sagen können! In diesem Sinne: Ich bin dann mal eben in der Küche!

 

 

 

Share

Kommentar verfassen