Faszination “Kultur bei Nacht”

Am Samstag war es wieder so weit. Rund 20.000 Interessierte strömten zur 12. Langen Nacht der Kölner Museen und einige davon auch in die legendäre Künstlerkneipe “Kleine Glocke“. Hier durfte ich im Halbstundentakt die Gäste mit Geschichten erfreuen. Den Geschichten von einer herausragenden Kölner Sammlung, aus der Bilder für die Präsentation “Gruppenbildung” entliehen werden durften. Und Geschichten aus den Zeiten, als die Avantgarde-Künstler sich in genau solchen Orten trafen, um die Moderne voranzubringen. Die Kölner Progressiven zum Beispiel. Mit qualitätvollen Bildern von H. Hoerle, F.-W. Seiwert und A. Räderscheidt und Fotografien von A. Sander konnte ich wunderbar die alte Zeit lebendig werden lassen.

Alle Besucher waren restlos begeistert von der Atmosphäre der Kneipe, in der bis heute Sammler, Künstler und Kölschliebhaber miteinander ins Gespräch kommen. Und die Faszination der Langen Museumsnacht liegt nicht zuletzt auch darin, dass man flanieren kann, quatschen kann und auch ein lecker Bierchen genießen kann. Das ist ein Kunstgenuss der besonderen Art, der sicher der breiten Bevölkerung extrem entgegenkommt.

Kommentar verfassen