Das Problem mit dem Erzbischof …

… ist ja nicht neu in Köln. Schlimm war es beispielsweise mit Anno II. Der gebürtige Schwabe war in Köln nie besonders gelitten und möglicherweise leidet auch der Kardinal Meisner unter der unterschwelligen Ablehnung durch die Kölner. Richtig gewollt hat ihn hier wohl sowieso niemand. Und ganz böse Zungen behaupten ja auch, das Domkapitel habe das Richterfenster in Auftrag gegeben, um den Erzbischof zu ärgern. Immerhin ist sein Sessel im Altarraum ja auch schön so ausgerichtet, dass die bunten Sonnenstrahlen ihn genau treffen..
erzbischof_wappen.jpg
Wappen des Kölner Erzbischofs mit dem Spruch “SPES NOSTRA FIRMA” – unsere Hoffnung für Euch steht fest


Verglichen mit den Taten des historischen Erzbischofs, der einen minderjährigen König entführte (Heinrich IV.) und die Kölner Kaufleute aus der Stadt vertrieb, sind die Taten des Joachim Kardinal Meisner eigentlich eher harmlos. Geistiger Brandstifter oder “schlichter alter Mann” (SZ) – man kann und soll die Sprüche des Kirchenmannes wirklich nicht ernst nehmen. Hier in Köln zumindest kegelt er sich mit schöner Gleichmäßigkeit immer weiter ins Abseits und das ist nun genau das, was die Kirche nicht gebrauchen kann. Schade ist allerdings wirklich, dass er mit seinen dummen Worten die Eröffnung des strahlenden “Kolumba” fast überschattet hätte. Aber eigentlich nur fast. Es gibt bestimmt niemanden, der die Kolumba-Macher in Sippenhaft nimmt. Gehört es doch sowieso zur guten kölschen Tradition mit dem jeweils amtierenden Erzbischof im Klinsch zu liegen. Anno übrigens floh seinerzeit vor dem herannahenden wütenden Mob durch ein Loch in der Kölner Stadtmauer, das heute noch zu besichtigen ist.
k%C3%B6ln_anno.jpg

Share

2 Comments

  1. Ausgerechnet in dem bisschen Stadtmauer, das noch steht, ist Annos Loch? Wo denn genau? Würd ich mir gern mal anschauen. Vielleicht passt Herr Meisner ja auch da durch…

  2. Das Loch kann man sich in der Tiefgarage vom Kölner Dom anschauen. Wenn man gegenüber von KölnTourismus die kleine Tür hinter der U-Bahn-Treppe öffnet und am Parkscheinautomaten vorbei geht, die Einfahrt überquert, dann sieht man ein Stück Mauer, vor dem eine Art Stollen endet und mit einem kleinen Gitter abgedeckt – das Loch! Mh, der Meisner ist ja recht schlank, oder??? Vielleicht passt er durch…
    Ich guck mal, ob ich ein Foto bereitstelle vom Loch!

Kommentar verfassen