Blogstöckchen am Morgen

Wibke hat gesagt, es sei eine wunderbare Hirnlockerungsübung! Da schnappe ich doch gerne das von ihr geworfene Blogstöckchen! Hach und man darf noch ein Award-Bildchen einbinden … Ist das nicht süß!! Und hier kommt die Beantwortung von Wibkes Fragen:

tumblr_inline_n02gk6I15c1qkwhpm

1. Wonach schmeckte Deine Kindheit?

Nach dem Butterkuchen meiner Oma! Eigentlich nach dem Finger voller Teig, bevor er gebacken wurde!

2. Feierst Du gern Deinen Geburtstag? Oder ist das ein Tag, der Dich eher gruselt oder gar lästig ist?

So langsam komme ich in ein Alter … Nee, ich feier gerne Geburtstag und freue mich irrsinnig über Geschenke. Das ist noch ein kleiner Rest Kindheit, der in der Freude an diesem besonderen Tag steckt. Das lasse ich mir nicht nehmen!

3. Tanzt Du gern? Und wenn ja: heimlich oder auch öffentlich?

Oh ja, ich tanze … manchmal heimlich durch die Wohnung. Früher häufiger auch öffentlich. Gute Musik geht mir sofort in die Beine. Ich war zuletzt bei einem Konzert, wo alle saßen! Sehr komische Nummer. Ich konnte nicht stillhalten und hibbelte auf meinem Stuhl herum!

4. Was machst Du, wenn Du auf eine Party gerätst, wo Du niemanden kennst?

Ich gucke mir jemanden aus, der sympathisch aussieht und versuche einen Smalltalk in Gang zu setzen. Notfalls über das Wetter 😉 Ich mag die Kunst eines gepflegten Smalltalks!!!

5. Kunst und Kultur oder Kommerz und Kapital? Und wieso das Eine und nicht das Andere? (Die Frage musste ich (Wibke) Hannes klauen.)

Für mich? Als Arbeitsfeld? Ich kann nur Kunst und Kultur! Kommerz und Kapital sind schwierige Themen für mich. Wobei ich eigentlich immer danach strebe … Warum ist es nur so schwierig, eine gute Balance zwischen beidem hinzukriegen. Kapital ist wichtig, um gute Kunst zu ermöglichen. Und wenn Kommerz bedeutet, dass man Kultur gut konfektioniert auch an die Masse vermitteln kann, dann bin ich auch sofort dabei!

6. Welchen Ohrwurm hast Du, jetzt, in diesem Augenblick?

Gerade keinen. Im Radio läuft ein doofer Song …

7. Magst Du Deine Handschrift?

Ja, ich liebe es, wenn ich zum Beispiel ein neues Thema bearbeite und mir dann meine Notizen machen kann. Dann schreibe ich besonders deutlich und schön … das hilft mir auch, meine Gedanken zu sortieren.

8. Die Butterbrot-Frage: welches Brot und was wäre auf Deiner Stulle, wenn Du jetzt eine haben könntest?

Käsebrot! Es geht nichts über ein ordentliches Käsebrot. Am liebsten noch mit ein paar Gürkchen und Tomätchen als Topping!

9. Worüber hast Du Dich zuletzt geärgert?

Über Ignoranz! Das bringt mich auf die Palme!!!!!!!!!!!! Aber ich übe mich darin, das nicht immer persönlich zu nehmen! OMMMMM!

10. Was hat Dich zuletzt glücklich gemacht?

Selbstlose Großzügigkeit!

11. Was hat das Internet für Dich am meisten verändert?

Die Kommunikation! Und meine Arbeit! Ich hätte nie gedacht, dass ich das Internet einmal für die Kulturarbeit nutzen würde. Wobei ich einschränkend sagen muss, dass es noch viel Entwicklungspotential gibt und ich mich manchmal fühle, als hätten wir in dem Bereich gerade erst das Laufen gelernt! Für kreatives Rumtänzeln muss man noch viel sicherer auf den Beinen stehen!!! Aber wie bei allem: Übung macht den Meister! (*phrasendresch*).

 

Fertig!! Wie schön, dass man hier auch ein bisschen rumspielen darf und neue Fragen ausdenken kann! So wird das nicht so langweilig!! Ich werfe also mein Stöckchen schwungvoll an Tanja weiter! Und zwar mit folgenden Impulsfragen:

1. Was war dein erster Gedanke heute morgen nach dem Aufstehen?

2. Vor welchem Problem stehst du gerade? Und was sind deine nächsten Schritte?

3. Wenn du Königin von Deutschland wärst, was würdeste du als erstes verkünden?

4. Worauf bist du besonders stolz?

5. Social Media ist schön, macht aber viel Arbeit, weil …

6. Welches Gericht kochst du zu einem besonderen Anlass?

7. Worauf freust du dich?

8. Wofür hättest du gerne mehr Zeit?

9. Welche drei Begriffe beschreiben deine Arbeit am besten?

10. Wenn du jemanden mit einem Satz vom Bloggen überzeugen müsstest, welcher wäre das?

11. Du kriegst 500 Euro. Was kaufst du dir davon?
So, liebe Tanja, jetzt kannst du das Stöckchen werfen. Dabei solltest du das kleine Award-Mädel in den Beitrag einbauen und super wäre es, auch 11 neue Fragen auszudenken. Viel Spaß!

Share

6 Comments

    • Das kann man echt zwischendurch immer mal machen, so ein lustiges Blogstöckchen! Ich freu mich immer, wenn ich eins zugeworfen kriege!

  1. Liebe Anke,

    autsch, habe gerade von so’nem Stock ‘ne heftige Beule verpasst bekommen. Muss mich erst einmal auskurieren, werde es aufnehmen, spitzen und mit Verve weiterwerfen – schöne Fragen hast du dir da für mich ausgedacht *schluck* – danke!

    Vor allem hat mich aber dein Wibke-Stöckchen zum Schmunzeln gebracht – merci für den Sonnenschein noch vor dem Mittag 🙂

    Herzlich,
    Tanja

  2. Oh weh, liebe Tanja, ich wollte dir keine Beule verpassen 😉 Aber super, wenn du es aufnimmst … das mit dem Ping Pong machen wir aber auch noch mal!!

Kommentar verfassen