Au weia – Brillo!

Skandal! Skandal! Die Brillo-Boxes sind nicht echt! Einige zumindest. Sie wurden von einem schwedischen Tischler 1990 angefertigt. Pontus Hultén wollte sich wohl eine Kleinigkeit hinzu verdienen zum kargen Ausstellungsmacher-Gehalt! Warhol hatte eine Ausstellung 1968 auf Einladung Hulténs im Stockholmer Moderna Museet mit unzähligen Brillo Kartons bestückt. Aus Ermangelung genügender “ready mades” ließ er dann einfach einige hundert in Sperrholz fertigen und mittels Siebdruck angleichen.
brillo.jpg


Natürlich kann man jetzt nicht hergehen und beliebig neue Sperrholz-Brillos fertigen. Obwohl: eigentlich doch! Man darf nur nicht behaupten, es seien Warhol-Originale und dafür Hundertausende kassieren. Die Spirale der Frage nach einem Original-Kunstwerk im Falle Warhols ist allerdings jenseits der Geldfrage wieder einmal neu zu drehen. Im Grunde offenbart sich in diesem Akt etwas, das Warhol in seiner sarkastischen Art ebenfalls oftgenug skizziert hatte, die falsch verstandene Geilheit nach “echten” Warhols.
brillo_boxes.jpg
Und wie ist es mit dem tiefen Verständnis dieser angeblich “berühmten Kunstwerke der neueren Kunstgeschichte”? Immer wieder sah ich mich einem aggressiven Unverständnis gegenüber, wenn ich Menschen durch das Museum Ludwig führte und vor den Brillo-Boxes stehen blieb. Und das ging durch sämtliche Gesellschaftsschichten. Pubertierende Schüler ebenso wie “kunstinteressierte” Rechstanwälte.
“In the Future, everyone will be famous for fifteen minutes.”
Wer diesen Satz auf der Zunge zergehen lässt und die gesellschaftskritischen Ansätze dahinter erkennt, auch wenn sie nicht offenbar gemacht werden durch direkte Kommentare, der kann sich auch der Bedeutung der Brillo-Boxes nähern. Alltägliches wird berühmt, so wie es hier präsentiert wird. Die Kartons, die wie im Supermarkt um die Ecke aufgestapelt sind, wirken außerhalb ihres normalen Umfeldes völlig anders und plötzlich “besonders” und “wertvoll”. Sollte man nicht die Anekdote um die nachgemachten Boxes auch noch in diesen Bedeutungszusammenhang nehmen? Warhol hätte die Sache bestimmt entsprechend für sich genutzt!

Share

Kommentar verfassen